Einbeziehungssatzung Obere Bergstraße

Einbeziehungssatzung Berghofen Obere Bergstraße

Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung der Einbeziehungssatzung (nach § 34 Abs. 4 Nr. 3 und Abs. 6 BauGB) gem. § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 i. V. § 3 Abs. 2 BauGB.

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Eching hat in seiner Sitzung am 07.09.2020, (geändert am 08.02.2021) die Aufstellung der Einbeziehungssatzung „Berghofen – Obere Bergstraße“ beschlossen. Der Geltungsbereich der Einbeziehungssatzung, für den im Kartenausschnitt gekennzeichneten Bereich, wird wie folgt begrenzt (im Westen: Flur-Nrn. 1291/4 u. 1312/2 Tfl. Gem. Berghofen; im Norden: Flur-Nrn. 1312/1, 1322/1 u. 1312/2 Tfl., Gem. Berghofen, im Osten: Flur-Nr. 1322/9, Gem. Berghofen u. im Süden: Flur-Nrn. 1312/2 Tfl., Gem. Berghofen).

 

Der vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 12.04.2021 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der Einbeziehungssatzung „Berghofen – Obere Bergstraße“ sowie der Entwurf der Begründung liegen vom 08. Juni 2021 bis einschließlich 07. Juli 2021 im Bauamt (Rathaus der Gemeinde Eching, 1.OG, Zimmer Nr. 11) während der allgemeinen Dienststunden für jedermanns Einsicht öffentlich aus. Es wird darauf hingewiesen, dass der Zugang zum Bauamt nicht barrierefrei ist. Dies bzgl. können die Unterlagen auf Antrag auch zugestellt werden.

 

Während der Auslegungsfrist kann jedermann Stellungnahmen zu den Entwürfen abgeben. Von einer Umweltprüfung wird nach § 13 Abs. 3 Satz 2 BauGB abgesehen.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

drucken nach oben