Einführung einer gesplitteten Abwassergebühr

LogoEching

Die Gemeinde Eching wird zum 01.01.2019 einen getrennten Gebührenmaßstab zur Berechnung der Kanalbenutzungsgebühren anweden.

Bisher wurde für die Berechnung der Einleitungsgebühren allein die Menge des bezogenen Frischwassers als Berechnungsgrundlage herangezogen. Aus Gründen der Gebührengerechtigkeit und den Vorgaben der Rechtssprechung an eine verursachergerechte Gebührenabrechnung müssen künftig auch die Mengen des eingeleiteten Niederschlagswassers in die Berechnung einbezogen werden. Hierbei wird bei der Abrechnung unterschieden zwischen einer Einleitungsgebühr für Schmutzwasser und einer Niederschlagswassergebühr für die Ableitung von Regenwasser. Insgesamt wird aber keine zusätzliche oder höhere Gebühr erhoben, sondern der vorhandene Gebührenbedarf der Abwasserbeseitung in einem Schmutzwasser und Niedeschlagswasseranteil aufgeteilt.

 

Hierzu fand am Dienstag, den 19.06.2018 eine Informationsveranstaltung satt.

An den folgenden Tagen (20.6. bis 22.6.) fand eine Bürgersprechstunde statt.

 

Die Präsentation zur Bürgerinformationsveranstaltung bezüglich der Einführung der getrennten Abwassergebühr finden Sie unten bei den Downloads.

(Die Präsentation ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht weiter verwendet werden.)

 

Außerdem finden Sie noch folgendende Anträge:

  - Antrag auf neue Berechnung der Niederschlagswassergebühr wegen anderweitiger Niederschlagsentsorgung nach § 10 Abs. 3 der Beitrags- und

    Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung (BGS/EWS) der Gemeinde Eching

  - Antrag auf Ermäßigung bzw. Befreiung der gebührenpflichtigen Flächen für die Niederschlagswassergebühr der Gemeinde Eching aufgrund einer

    vorhandenen Zisterne

Diese müssen ausgefüllt bei der Gemeinde Eching abgegeben werden.

 

 

drucken nach oben