Filialkirche St. Katharina in Haunwang

Filialkirche St. Katharina in Haunwang

Die Haunwanger Filialkirche ist eine gewachsene Kirche im wahrsten Sinne des Wortes. Aus einer im 12.-13. Jahrhundert erbauten kleinen Kirche im romanischen Stil entstand durch mehrere Um- und Anbauten im Laufe der letzten 800 Jahre die heutige Kirche.


Das Kirchenschiff aus den Anfängen betrat man von der Südseite her durch einen kleinen Eingang. Um 1500 wurde die kleine romanische Apsis entfernt, an deren Stelle ein weitaus größerer und auch höherer gotischer Chorraum und auch die heutige Sakristei angebaut. Um 1600 erhöhte man das Dach des Kirchenschiffes auf die gleiche Höhe des Chorraumes, der Turm wurde erhöht und erhielt zudem eine Zwiebelhaube. In dieser Zeit wurde auch der gotische Flügelaltar entfernt und durch einen barocken Hochaltar sowie barocke Seitenaltäre ergänzt.


Im 18. Jahrhundert wurde der Südeingang zugemauert, der Eingang durch den Turm verlegt und um mehr Platz für Kirchenbesucher zu erhalten, auch eine Empore eingezogen. Der Turm erhielt 1872 eine Spitzhaube, neue Glocken wurden 1951 eingehängt. Der Friedhof wurde 1954 bis 1956 umgestaltet, nach Westen hin erweitert und ein Leichenhaus gebaut. 1975 wurde ein neues Gestühl eingebaut. 1983- 1986 erfolgte eine umfängliche Außenrestaurierung, 1997 wurde eine neue Orgel angeschafft. 1998 baute man eine elektrische Stuhlbankheizung ein, 1999 wurde die Raumschale restauriert und von 2004-2006 auch die Ausstattung.  

drucken nach oben