Omikron-Variante im Landkreis Landshut nachgewiesen

LandkreisLandshut

Unter anderem Reiserückkehrer aus Südafrika mit neuer Variante infiziert

Die ersten Corona-Fälle mit der Omikron-Variante ist im Landkreis Landshut festgestellt worden. Eine der betroffenen Personen hat sich wohl bei einem Auslandsaufenthalt oder auf der Rückreise mit der dieser neuen Virus-Mutation infiziert, beim zweiten Fall konnte die Ansteckung noch nicht nachvollzogen werden. Beide befinden sich in häuslicher Isolation.

Unterdessen wurden der Arbeitsgruppe Pandemie-Bekämpfung am Staatlichen Gesundheitsamt Landshut seit Freitag 344 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Ganze Familien werden innerhalb weniger Tage positiv auf das Corona-Virus getestet, was sich natürlich auch in immer mehr Betrieben und Einrichtungen widerspiegelt.

So sind es seit Pandemiebeginn 23 212 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden, wovon 20 829 bereits die häusliche Quarantäne verlassen konnten (+ 702). Die Zahl der aktiven Infektionen ist erneut (um 361) gesunken, auf 2 035. Dem Staatlichen Gesundheitsamt wurden drei weitere Todesfälle gemeldet. Die Verstorbenen waren 63 und 88 Jahre alt und sind im Krankenhaus an bzw. mit Covid-19 verstorben. Die Zahl der Todesfälle steigt auf 348.

Im Hinblick auf das Corona-Virus steigt die Zahl der Patienten in den regionalen Akutkliniken weiter an, die Situation wird immer schwieriger: 70 Personen müssen auf Normalstationen behandelt werden (+ 3 seit Freitag), im Intensivbereich sind 16 Patienten, und damit vier mehr als noch am Freitag, mit bestätigter Covid19-Infektion in Behandlung. Es müssen laufend mehrere Patienten aus medizinischen, aber auch aus Kapazitätsgründen in Kliniken außerhalb des Rettungsdienstbereiches Landshut (dem neben Stadt und Landkreis Landshut auch die Landkreise Dingolfing-Landau und Kelheim angehören) verlegt werden. Auch im Zuge der so genannten „Kleeblatt“-Verlegung wurden wieder Patienten aus der Region in den Norden Deutschlands gebracht.

Weiter rückläufig haben sich die 7-Tages-Inzidenzen entwickelt: Im Landkreis weist das Robert-Koch-Institut einen Wert von 559,0 aus in der Stadt Landshut wird die Inzidenz heute mit 566,6 angegeben.

Am gestrigen Sonntag herrscht auch am Impfzentrum des Landkreises in Kumhausen-Preisenberg reger Betrieb: Insgesamt 679 Impfungen wurden gestern verabreicht – hier waren die Drittimpfungen deutlich in der Überzahl. Es wurden aber auch 29 Erstimpfungen und 168 Zweitimpfungen verabreicht.

Stand: 06. Dezember 2021

(Carina Weinzierl, Pressesprecherin Landkreis Landshut)

drucken nach oben