Vorübergehender Einsatz von Verstärkerbusse Richtung Landshut

Schulbus

Die Stadt Landshut und der Landkreis Landshut haben die Beförderungkapazitäten im Schülerverkehr vorübergehend aufgrund der COVID-19-Pandemie erhöht.

 

Damit sind die Linien verstärkt, bei denen die meisten Fahrgäste, insbesondere Schüler, zu erwarten waren. Die Staatsregierung hatte durch ein kurzfristig eingerichtetes Förderprogramm die Finanzierung dieser Extraleistungen gesichert. Dankenswerterweise haben die Verkehrsunternehmer im LAVV mitgezogen und sind bereit, ihre Reisebusse einzusetzen.

 

Wichtig ist für Fahrgäste, dass die Extrabusse ebenso kostenpflichtig sind wie die LAVV-Linien, die sie verstärken. Mit anderen Worten: Der LAVV-Tarif gilt auch auf den Verstärkerbussen. Wer kein Ticket hat, sollte bitte in die Linienbusse einsteigen und nicht in die Verstärker.

 

Die Verstärkerbusse sind wichtig, um die Kapazität zu erhöhen und damit die Abstände zwischen den Fahrgästen zu vergrößern. Aber es kann nicht ein Mindestabstand von 1,5 m garantiert werden. Weil es im Busverkehr nur eine Abstandsempfehlung gibt, hat die Staatsregierung die Pflicht eingeführt, Mund und Nase zu bedecken. Damit ist das Infektionsrisiko minimiert. 

 

Unter den Downloads finden Sie die aktuellen Fahrpläne der Verstärkerbusse

 

drucken nach oben